Die gängigsten Waschmythen: Aufgedeckt.

baby laundry

 

Wenn es darum geht die Kleidung deiner Kinder sauber zu bekommen, ist es oft schwierig zu wissen, wie oft zu waschen und welche Temperaturen ausreichend sind. Es gibt zahllose Mythen über das Wäsche waschen, die nicht nur für Verwirrung sorgen sondern auch einen beträchtlichen Schäden an der Umwelt und der Lebensdauer Deiner Kleidungsstücke anrichten. Es ist höchste Zeit, einige dieser Wasch- und Trocknergerüchte aus der Welt zu schaffen. Hier ist unsere kurze Anleitung wie Du Deine und die Kleidung der Kinder am besten wäschst.

Wann immer möglich, lass Deine Wäsche an der Luft trocknen

Forschung zeigt, dass das Waschen und Trocknen einer Ladung Wäsche alle zwei Tage für ein Jahr etwa so viel CO2 wie ein Hin- und Rückflug von Berlin nach Paris verursacht. Die Trocknung ist zweifellos der energieintensivste Teil des Prozesses, da die meisten Trockner, in deutschen Haushalten ihre Wärme aus Strom erzeugen. Also, was kannst Du tun, um Deinen CO2 Fußabdruck zu verringern unter Beibehaltung der Qualität der Kleidung? Trockne die Wäsche an der Luft! Einfach Bodies, Hosen und andere Kleidungsstücke, die gewaschen wurden ausschütteln, und in einer trockenen und belüfteten Umgebung aufhängen. Dies kann auch ein Einlaufen der Kleidungsstücke maßgeblich reduzieren oder sogar ganz vermeiden.

Drehe die Temperatur herunter

Was Waschtemperaturen angeht empfehlen Experten 30 Grad Celsius. Wärmere Temperaturen sollten nur für besonders verschmutzte Wäsche, wie Handtücher oder Bettwäsche reserviert werden. Ein Absenkung der Temperatur von 60 oder von 40 auf 30 Grad hat keine negativen Auswirkungen auf die Sauberkeit und schon gar nicht auf die Qualität der Materialien, wie unsere weiche Baumwolle aus biologischem Anbau. Heutige Waschmaschinen sind Hightechgeräte, die viel sauberer waschen als früher, und das auch bei niedrigen Temperaturen.

Auch wenig Waschmittel bringt Dich zum Ziel

Ein weiterer Wäsche-Mythos ist, dass es eine großzügige Menge von Waschmittel bedarf, um Kleidung sauber zu bekommen. Die heutigen Maschinen benötigen weit weniger Waschmittel als ihre früheren Kollegen. Um Beschädigungen am Gerät, Deiner Garderobe, und der Umwelt zu vermeiden, reduziere die Menge des Waschmittels auf ein Minimum. Ein weiterer Tipp von uns hier bei Pitupi ist, die Härte des Wassers in deinem Haushalt zu überprüfen. Und je nachdem ob Du weiches oder hartes Wasser hast, kannst du die Dosierung des Waschmittel einstellen. Je weicher Dein Wasser desto weniger Waschmittel brauchst Du, um ein sehr gutes Waschergebnis zu erzielen! Kontaktiere doch einmal Deinen Wasserversorger, um Informationen über die Wasserhärte zu erhalten.
Schlussendlich kaufe Marken, die frei von Chemikalien und Duftstoffen sind, zum Nutzen deines Kindes und unseres Planeten. Hier einige Einkaufstipps für Flüssigwaschmittel und Waschpulver.

Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit sind von unschätzbarem Wert für uns hier bei Pitupi. Deshalb wird jedes unserer Einzelteile mit einfachen Anweisungen zum Waschen und Trocknen ausgestattet. Damit Du und dein Kind lange etwas von unserer Kleidung haben werdet!
Folge uns weiterhin hier auf oder in den sozialen Netzwerken, wir werden auch weiterhin Tipps rund um den ressourcenschonenden Umgang mit unseren Kleidungsstücken geben.

Foto: Molly Jones Photography