Enzo Zago

Enzo Zago Pitupi profile

Könntest Du uns ein bisschen über dich erzählen?
Hallo, ich bin Don Enzo Zago. Ich bin ein Priester aus Mailand und lebe und arbeite seit acht Jahren in Albanien. Auch vorher kam ich schon als Freiwilliger hierher, als Blinisht viele Flüchtlinge aus dem Kosovo aufgenommen hatte.

Wir sind eine katholische Mission und neben unseren religiösen Aktivitäten sind wir sehr aktiv die Würde des Menschen durch Beschäftigung zu unterstützen. In dem Zuge haben wir einige Initiativen gestartet, die mittlerweile sehr erfolgreich sind und sich finanziell auch selbst tragen.

Wie ist es zu dieser Partnerschaft gekommen?
Das Geschäftskonzept wurde mir von einem langjährigen Bekannten vorgestellt. Wir heißen diese Art von Initiativen, die ein Signal an die Gesellschaft senden, sehr willkommen.

Auch aus diesem Grund stellen wir Pitupi die Werkstatt zur Verfügung, um den Start der Geschäftsaktivitäten zu erleichtern.

Was magst du an Albanien?
Ich mag Albanien, weil es offen ist auf dem Weg in die EU aber auch auf dem Weg die internen Probleme zu lösen.
Ich mag das Land, weil es eine Geschichte und mannigfaltige Traditionen hat. Ich mag Albanien auch, weil es noch erkundet und erforscht werden kann und nicht nur zubetoniert ist. Wenn wir die Küste mal außen vorlassen, im Inneren des Landes kann man noch eins zu eins mit der Natur sein.